Qualitätssiegel von Naturkosmetik


 

Wie kann ich sicher sein, dass ich dem Siegel auf dem Produkt vertrauen kann?

Aktuell existieren unterschiedliche Siegel bzw. Zertifikate, an deren Ihr Euren Anspruch messen könnt. Ja – aber so einfach ist es leider nicht. Es gibt im Moment kein einheitlich übergeordnetes Zertifikat in der Naturkosmetik, dafür aber unzählige Zertifikate auf dem Markt. Wir möchten Euch auf dieser Seite die bekanntesten Zertifikate mit ihren Eigenschaften vorstellen, sodass Ihr eine Orientierung dadurch gewinnen könnt.
 
Zunächst eine kleine Einführung, alle Naturkosmetiklabel beherzigen die folgenden Grund-Standard-Regeln:

    • Keine Rohstoffe auf Erdölbasis
    • Keine Silikone
    • Keine synthetische Fette und Öle
    • Keine synthetischen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe
    • Keine Gentechnik
    • Keine Tierversuche
    • Umweltfreundliche Verpackung

 

COSMOS

Es gibt den übergeordneten internationalen Naturkosmetik-Standard „COSMOS“, zu deren Mitgliedern beispielsweise die Siegel BDHI, Ecocert oder Soil Association gehören. Die einzelnen Organisationen sind selbständige Siegel, müssen sich aber an den einheitlich vorgegebenen Standard halten.1 Das COSMOS-Siegel ist also ein Dachverband über einzelne Siegel-Organisationen, welches Ihr zusätzlich zu den einzelnen Siegeln auf den Produkten sehen könnt. Doch aufgepasst, auch hier gibt es wieder Unterschiede:

    • „COSMOS Organic“: Produkte mit den erforderlichen Mengen an Bio-Bestandteilen
    • „COSMOS Natural“: Produkte, die dem vorgegebenen Standard entsprechen, aber nicht die prozentualen Vorgaben für den Anteil an Bio-Bestandteilen erfüllen.2

 
 

BDHI

Vergabe von: Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und kosmetische Mittel e. V.

Produktmarken mit BDHI-Zertifikate: plaine, Speick, farfalla, LOGONA, Luvos, TAOASIS…

Besonderheiten:

    Naturkosmetik: Mindestens 60 % aller Kosmetikprodukte der Marke müssen den BDIH-Standard erfüllen.
    „Bio-Naturkosmetik“: Zusätzlich darf ein zertifiziertes Produkt den Aufdruck „bio“ tragen, deren Bio-Anteil an pflanzlichen und tierischen Rohstoffe (außer Wasser und Mineralien) mindestens 95% Bio-Qualität beträgt.3

 
 
 

NaTrue

Vergabe von: NATRUE – The International Association for Natural and Organic Cosmetic

Produktmarken mit NATRUE-Zertifikate: balmyou, Weleda, Dr. Hauschka, Alverde, Lavera, Primavera…

Besonderheiten:

    • Mindestens 75 % einer Produktlinie müssen die Anforderungen den NATRUE-Standard erfüllen.
    • Es gibt drei Abstufungen der Standards; welche Stufe das jeweilige Produkt trägt kann nur über einen QR-Code ermittelt werden, da alle das einheitliche NATRUE-Siegel tragen:

        „Naturkosmetik“: Die Inhaltsstoffe müssen natürlichen Ursprungs sein, jedoch nicht aus biologischem Anbau stammen.
        „Naturkosmetik mit Bio-Anteil“: Mindestens 70% der natürlichen Inhaltsstoffe (bzw. naturnahen Inhaltsstoffe) müssen aus kontrolliert biologischem Anbau stammen.
        „Biokosmetik“: Mindestens 95% der natürlichen Inhaltsstoffe (bzw. naturnahen Inhaltsstoffe) müssen aus kontrolliert biologischem Anbau stammen.4

 
 
 

ECOCERT

Vergabe von: ECOCERT Group

Produktmarken mit ECOCERT-Zertifikate: Tamalys, eco cosmetics, URTEKRAM, Alva, eubiona, Melvita…

Besonderheiten:

Es gibt zwei unterschiedliche Zertifikate:
„Natural and Organic Cosmetic“: Mindestens 95% der Inhaltsstoffe müssen natürlichen Ursprungs sein und 10% aller Gesamtstoffe müssen aus biologischem Anbau stammen.
„Natural Cosmetic“: Mindestens 50 % der Inhaltsstoffe müssen natürlichen Ursprungs sein und 5% aller Gesamtstoffe müssen aus biologischem Anbau stammen.5
 
 
 

NCS (Natural-Cosmetics-Standard)

Vergabe von: GfaW Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik UG

Produktmarken mit NCS-Zertifikate: benature, friedl&habermann, Annemarie Börlind, Dr. Hauck, Sante, LOGOCOS…

Besonderheiten:
Naturkosmetik: Mindestens 60% aller Produkte der Marke müssen den NCS-Standard entsprechen.
„Bio-Naturkosmetik“: Mindestens 95% der aus der Landwirtschaft stammenden Inhaltsstoffe müssen biologisch angebaut sein.6

 
 
 

Im Onlineshop von iluterra findet Ihr eine Mischung aus zertifizierten wie auch nicht zertifizierten Produkten. Der Grund liegt darin, dass einige Manufakturen von der Grundidee der Zertifikate nicht überzeugt sind. Sie sind der Meinung, dass Zertifikate nicht unabhängig ausgestellt werden. Zudem stehen jungen Start-ups hohe Gebühren der Zertifizierung gegenüber, weshalb sie sich aus wirtschaftlichen Gründen erst später für eine Zertifizierung entscheiden.

Wir selbst haben jedes bei iluterra erhältliches Naturkosmetik-Produkt ausführlich getestet. Wir sind der Überzeugung, dass auch Produkte ohne Zertifikate qualitativ hochwertige Naturkosmetik sein können.

 

Fazit

Auf dem Markt gibt es viele unterschiedliche Zertifikate, doch allen liegt ein gemeinsamer Standard zugrunde. Unterschiede gibt es in der „Strenge“ der Einhaltung der Richtlinien und in der Verbreitung der Siegel.
Alle hier vorgestellten Zertifikate sind empfehlenswert – Ihr könnt also darauf vertrauen, Produkte mit diesen Zertifikaten kaufen zu können.
 
 


Quellen:
1 https://cosmia.de/naturkosmetik-wissen/lesen/nachahmer-gibt-es-immer.html
2 https://cosmos-standard.org/for-consumers/fur-verbraucher/
3 https://label-online.de/label/bdih/
4 https://label-online.de/label/natrue/
5 https://www.ecocert.com/en/natural-and-organic-cosmetics/index.html
6 https://label-online.de/label/ncs-natural-cosmetics-standard/

Schließen
×
Noch 50,00 , dann ist der Versand kostenfrei.