Glas oder Plastik / Kunststoff? – Verpackung von Kosmetika

Glas oder Plastik / Kunststoff? – Verpackung von Kosmetika

Sind Glas-Verpackungen wirklich umweltfreundlicher als Kunststoff-Verpackungen?

Hast Du Dich das auch schon immer gefragt, ob Glas oder Plastik bzw. Kunststoff nachhaltiger ist? Dann bist du hier richtig! Denn Du erfährst in diesem Blogbeitrag warum Glas nicht immer die bessere Wahl zu Plastik ist.

Heutzutage spielt das Thema Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle. In diesem Zusammenhang stehen auch immer häufiger die Begriffe Öko-Bilanz, Recyclingfähigkeit und Entsorgung im selben Raum.

Durch stärker werdende Diskussionen in öffentlichen Medien, werden auch die Verbraucher auf das Thema sensibilisiert. Deshalb achten zunehmend mehr Menschen darauf, dass die gekauften Produkte auch nachhaltig sind. Gerade im Bereich Naturkosmetik (wo es um direkten Hautkontakt geht), legen viele Anwender größeren Wert auf die Nachhaltigkeit der Kosmetikprodukte. Vor allem ob die Verpackung aus Glas oder Plastik ist spielt eine Rolle.

Was aber ist denn nun eigentlich eine nachhaltige Verpackung?

Um eine Antwort auf diese Frage finden zu können müssen wir zuerst näher auf die folgenden Punkte eingehen:

  1. Verwendete Materialien und deren Menge
  2. Öko-Bilanzen
  3. Entsorgung der Verpackung bzw. Recyclingfähigkeit

1. Materialien

Die häufigsten Verpackungsmaterialien sind Glas, synthetischen Kunststoff und mittlerweile auch Bio-Kunststoff.

Bio-Kunststoff wird aus organischen, nachwachsenden Rohstoffen wie Zuckerrüben, Mais oder Pflanzenöle hergestellt. Allerdings werden gerade diese Rohstoffe nicht biologisch hergestellt, sondern durch den Einsatz von Agrarchemie und Gentechnik angebaut.

Die meisten Menschen vermuten instinktiv, dass Verpackungen aus Glas gegenüber Kunststoff-Verpackungen die bessere Wahl ist. Ganz so einfach ist das leider nicht. Denn Glas gibt zwar keine schädlichen Substanzen an die Kosmetik ab, ist dafür aber nicht bruchsicher und deutlich schwerer als Kunststoff. Das bedeutet natürlich einen erheblichen Mehraufwand an Energie für den Transport.

Aber auch Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff. Je tiefer man in das Thema eintaucht, desto weitreichender wird es. In der Kosmetik kommen häufig die Kunststoffarten HDPE (High Density Polyethylene), LDPE (Low Density Polyethylene), PE (Polyethylene) und PP (Polypropylene) zum Einsatz.

Hier eine kurze Erläuterung zu den einzelnen Kunststoffgruppen in der Verpackungsindustrie:

Werkstoff HDPE (High Density Polyethylene)

Dieser Kunststoff ist physiologisch unbedenklich. Es gehen also keinerlei Gesundheitsrisiken aus. Er gibt keine Stoffe ab, die im menschlichen Körper aktiv werden können oder den Stoffwechsel beeinflussen.1

Werkstoff LDPE (Low Density Polyethylene)

Auch von diesem Kunststoff gehen keine Gesundheitsbedenken aus. Seine Herstellung ist sehr preiswert. Damit sind auch die daraus hergestellten Verpackungen sehr kostengünstig.2

Werkstoff PE (Polyethylen)

Bei PE handelt sich um den meisthergestellten Kunststoff der Welt. PE gilt als umweltfreundlich, denn er lässt sich fast unbegrenzt wieder einschmelzen und zu neuen Produkten verarbeiten. Es enthält die organischen Grundsubstanzen wie Kohlenstoff und Wasser.3

Werkstoff PP (Polypropylen)

Polypropylen ist in seiner chemischen Struktur ist er dem häufigsten Kunststoff Polyethylen recht ähnlich. Jedoch ist er verglichen mit diesem fester, härter und hitzebeständiger. Dafür ist der transparente Kunststoff geruchlos, hautverträglich und physiologisch unbedenklich. Daher ist das Material auch für den Kontakt mit Lebensmitteln und Produkten der Pharmaindustrie geeignet.4

2. Öko-Bilanz

Bei der Öko-Bilanz geht es um Auswirkungen auf die Umwelt, die durch den Menschen und seine Prozesse verursacht werden. Ein Beispiel wäre der Energieaufwand der Produktion oder der Transport von den Produkten. Unter diesem Gesichtspunkt ist die Kunststoff-Verpackung aufgrund des geringeren Gewichtes klar im Vorteil.

Um zu schauen, ob Glas oder Plastik bei der Produktion mehr Energie verbraucht, haben wir eine Beispielrechnung gemacht. Dazu vergleichen wir den Energieaufwand der Herstellung von Glas und Kunststoffe miteinander.

2.1 Beispiel: Vergleich der Herstellung eines 30ml Tiegels

Wir haben uns die Frage gestellt, wie viel Liter Inhalt an Kosmetika lassen sich mit jeweils 500kg Glas bzw. Kunststoff realisieren? Im Folgenden haben wir für Euch die Zahlen ausgerechnet und eine Infografik zur Übersicht erstellt.

Ausgangswerte:

Dichte
(g/cm³)
Energeieaufwand je 500kg
(MJ)
Gewicht eines 30ml Tiegels
(g)
Glas2,5 (Quelle5)6.460 (Quelle6)50 (Quelle7)
PP-Kunststoff0,92 (Quelle8)37.311 (Quelle9)20 (Quelle10)
2.2 Materialeinsatz und Inhalt

Glas-Verpackung:

Anzahl Tiegel pro 1kg Glas = 1.000g / 50g = 20 Tiegel

Inhalt pro 1kg Glas = 20 Tiegel * 30ml = 600ml

Gesamtinhalt pro 500kg Glas = 600ml * 500kg = 300.000ml = 300 Liter

Gesamtanzahl Tiegel = 300.000ml / 30ml = 10.000 Tiegel

Besser gesagt:
Aus 500kg Glas lassen sich in etwa 10.000 Tiegel mit je 30ml Inhalt herstellen. Daraus ergibt sich ein Gesamtvolumen von ca. 300 Liter Inhalt an Kosmetika.

Kunststoff-Verpackung:

Anzahl Tiegel pro 1kg Kunststoff = 1.000g / 20g = 50 Tiegel

Inhalt pro 1kg Kunststoff = 50 Tiegel * 30ml = 1.500ml

Gesamtinhalt pro 500kg Kunststoff = 1.500ml * 500kg = 750.000ml = 750 Liter

Gesamtanzahl Tiegel = 750.000ml / 30ml = 25.000 Tiegel

Besser ausgedrückt:
500kg Kunststoff reichen für ca. 25.000 Tiegel mit je 30ml Inhalt.
Es ergibt sich ein Gesamtvolumen von 750 Liter.
Also gut das doppelte Volumen.

ABER:
Da für die Herstellung von Kunststoff ein enormer Mehraufwand an Energie notwendig ist, spricht in diesem Fall die Öko-Bilanz deutlich für Glas.

2.3 Energieaufwand Glas vs. Kunststoff

Glas: Energieaufwand MJ pro ein Liter Inhalt = 6.460MJ / 300ltr = 21,5 MJ/ltr

Kunststoff: Energieaufwand MJ pro ein Liter Inhalt = 37.311MJ / 750ltr = 49,7 MJ/ltr

Für einen Liter Inhalt werden für Glas ca. 21,5MJ Energie benötigt.
Für Kunststoff hingegen rund 49,7MJ pro Liter.

Übrigens schreiben viele Artikel über den hohen Energieaufwand bei der Glasproduktion, im Sinne von sehr viel Energie für hohe Temperaturen benötigt wird. Doch wir müssen hier aufpassen! Wird auch wirklich der komplette Energieaufwand von dem Ausgangsstoff bzw. von den Grundstoffen bis zur Verpackung betrachtet? Meistens geht es nur den Energieaufwand vom Granulat bis zur Verpackung. Mit anderen Worten, das ist der Unterschied!

Glas wird aus natürlichen Grundstoffen wie Quarzsand, Kalk, Soda, Dolomit und einige sonstige Bestandteile (ebenfalls natürlicher Herkunft) hergestellt. Hierzu werden die genannten Stoffe vermischt, eingeschmolzen und wieder abgekühlt. Kurz gesagt besteht Glas aus geschmolzenem Sand.

Kunststoff dagegen wird aus Erdöl gewonnen. Zuerst wird das Erdöl destilliert, um daraus Rohbenzin zu erhalten. Danach wird das Rohbenzin durch das sogenannte Cracking-Verfahren zu Kohlenwasserstoff-Verbindungen aufgespalten. Und zuletzt werden die Kohlenwasserstoff-Verbindungen durch die Synthese zu Kunststoff hergestellt. Infolgedessen braucht dieser ganze Prozess der Kunststoff-Herstellung sehr viel Energie. Diese Menge an Energie ist weitaus mehr als Glas mit hohen Temperaturen einzuschmelzen.

Infografik: Energieaufwand zwischen Glas und Plastik

Im Folgenden haben wir eine Übersicht der Energie-Vergleich zur Herstellung von Glas- und Plastik-Verpackung für Euch erstellt:

Infografik über Verpackung aus Glas oder Plastik
Glas-Verpackung vs Plastik-Verpackung

Der Energieaufwand zur Herstellung der Verpackungen ist aber nur eine Betrachtungsweise. Denn wie schon erwähnt ist Glas deutlich schwerer als Kunststoff. Daher spielen auch der Transportweg und die damit zurückgelegte Strecke, bevor du Dein Produkt in den Händen hältst, eine wichtige Rolle.

Unter dem Strich reicht es also nicht aus, lediglich auf das reine Ergebnis der Öko-Bilanz zu schauen. Sondern wir müssen immer das große Ganze betrachten.

Wir legen sehr großen Wert auf kurze Transportwege. Deswegen produzieren unsere Hersteller, die ihre Naturkosmetik in Glas-Verpackung anbieten, fast alle ausschließlich in Deutschland. Denn das hält die Transportwege und den damit verbundenen CO² Ausstoß möglichst niedrig.

Bei iluterra findet Ihr Produkte mit Verpackungen aus Glas, Kunststoff oder aus einem Mix von Glas und Kunststoff. Wir haben aber auch Verpackungen mit Kombination der Materialien aus natürlich nachwachsenden Rohstoffen, wie z.B. Bambus. Produkte dieser Art sind bspw. die Handcreme von Yumimei oder die Sheabutter von balmyou.

3. Entsorgung und Recyclingfähigkeit

Ganz wichtig ist hierbei zunächst einmal die materialunabhängige Unterscheidung zwischen Einweg und Mehrweg. Denn es liegt auf der Hand, dass Mehrweg ökologisch einen größeren Nutzen hat.
Aber auch Mehrwegprodukte können nicht ewig wiederverwendet werden und müssen früher oder später endgültig entsorgt werden. Wir müssen also als nächstes die Recyclingfähigkeit von Glas und Plastik näher unter die Lupe nehmen.

Im Fall von Glas lässt es sich fast zu 100% recyceln. Schließlich kann aus Altglas durch Einschmelzen wieder Neuglas hergestellt werden. Aber der damit verbundene CO²-Ausstoß, der während des Schmelzvorganges entsteht, trägt zur schlechten Öko-Bilanz von Glas-Verpackungen bei.

Hingegen können von den meisten Kunststoff-Verpackungen nur lediglich ca. 50% des zurückgenommen Materials wiederverwertet werden. Allerdings benötigt Kunststoff beim Wiedereinschmelzen einen erheblich niedrigeren Energieaufwand als Glas.

Die Vor- und Nachteile von Glas- und Plastik-Verpackung im Überblick

Glas-Verpackungen:

VorteileNachteile
– Chemisch neutral, keine Wechselwirkung der Verpackung mit dem Inhalt
– Gute Recyclingfähigkeit, 100% wiederverwertbar, sehr umweltfreundlich
– Natürlicher Rohstoff
– sind schwer und verursachen höhere Transportkosten
– Zerbrechlichkeit, können kaputt gehen und dadurch zu Verletzungen führen

Plastik-Verpackungen:

VorteileNachteile
– sind sehr leicht, niedrigere Transportkosten und zudem praktisch für den Anwender zum Mitnehmen (z.B. auf Reisen)
– bruchfest, sind belastbar und gehen nicht so schnell kaputt (sicherer Umgang für ältere Menschen)
– Wechselwirkung bei einigen Plastikarten
von der Verpackung mit dem Inhalt
– Schlechte Recyclingfähigkeit und umweltbelastend, wenn nicht ordnungsmäßig entsorgt (Mikroplastik)
– Einige Plastikarten enthalten Weichmacher, die gesundheitsschädigend sind

Fazit

Wie Ihr aus diesem Beitrag entnehmen könnt, ist die Beantwortung der Frage, ob Glas oder Plastik die bessere Wahl darstellt, nicht ganz einfach zu beantworten.

Viele Faktoren spielen eine große Rolle. In diesem Sinne muss immer das gesamte Bild betrachten und je nach Einzelfall bestimmen werden. Plastik-Verpackungen sind z.B. besser in der Anwendung für ältere oder kranke Menschen. Es ist leichter in der Handhabung und es kann nichts zerbrechen. Man kann sich also nicht an Glasscherben schneiden bzw. verletzen.

Wir legen sehr großen Wert auf maximale Transparenz bei unseren Produkten im Shop. Deshalb findet Ihr auch bei jeder Produktbeschreibung den Punkt „Verpackung“. Dabei beschreiben wir für Euch aus welchem Material die einzelnen Verpackungsbestandteile bestehen. Außerdem auch ein Tipp wie Ihr ggf. die Verpackung alternativ nach dem Aufbrauchen weiter nutzen könnt.

Bevor wir ein Produkt in den Shop aufnehmen, testen wir jedes Produkt ausführlich. Dazu betrachten wir auch jedes Mal den Gesichtspunkt der Verpackung. Denn eine ständige Optimierung der Verpackungen in Zusammenarbeit mit unseren Partnern ist für uns eine Herzensangelegenheit.


Quellen:
1 https://www.wdv-online.com/typo3/informationen/verpackung/
2 https://www.wdv-online.com/typo3/informationen/verpackung/
3 https://www.wdv-online.com/typo3/informationen/verpackung/
4 http://www.rixius.com/deutsch/produkte/werkstoffe/pp/
5 http://www.rixius.com/deutsch/produkte/werkstoffe/pp/
6 https://hs-flensburg.de/ct/Lehre/INU/%D6kobilanz%20von%20Glasverpackungen.pdf
7 https://www.glas-artikel.de/glastiegel/klarglas-glastiegel-30-ml.html
8 https://de.wikipedia.org/wiki/Glas
9 https://hs-flensburg.de/ct/Lehre/INU/%D6kobilanz-Packstoffe-Plastik.pdf
10 https://www.glas-artikel.de/kunststoffdosen/cremedose-softline-30-ml.html

Schreibe einen Kommentar

Schließen
×